Chevron buttonML Marketing Logo
Chevron buttonzur Übersicht
Handball Austria goes ML Marketing
Bestcase

August 2021

Handball Austria goes ML Marketing

Handball Austria goes ML Marketing

ML Marketing wird zum Social-Media-Handball-Epizentrum im deutschsprachigen Raum. Nach der intensiven Zusammenarbeit mit der European Handball Federation und dem Schweizer Handballverband setzt nun auch der Österreichische Handballbund dauerhaft auf die Expertise der Österreichisch-Schweizerischen Agentur.

Bereits in der Vergangenheit begleitete ML die rot-weiß-roten Nationalteams sehr eng. ADMIRAL Sportwetten aktivierte seine Sponsorings mit kreativer Content Creation. ML-Geschäftsführer Michael Litschka ist erfreut über den Etat: „Wir sind dem Handballsport sehr eng verbunden. Schon während der letzten Jahre haben wir die Erfolge der Nationalteams verfolgt. Umso schöner ist es, dass wir nun in einer engen Partnerschaft die Kanäle von Handball Austria auf ein neues Level bringen können.“

Besonders wird natürlich der Weg zur Handball-Europameisterschaft der Frauen, welche in Österreich, der Schweiz und Ungarn stattfindet. „Ich freue mich besonders, mit dem Verband zusammenzuarbeiten. Ziel muss es sein, mit unserem Content noch mehr Menschen in Österreich für den Handball zu begeistern. Egal ob aktiv oder als Zuschauer“, so Head of Operation Alexander Fasching.

Bei der Handball-Europameisterschaft der Herren in Bratislava begleitete ein Team von ML Marketing die Mannschaft hautnah. ÖHB Generalsekretär Bernd Rabenseifner ergänzt: „Wie die Zahlen zeigen, hat sich die Social Media Arbeit des Verbandes in den letzten Jahren positiv entwickelt. Nun freut es uns sehr, dass wir den nächsten Schritt setzen können und mit ML Marketing, dem Marktführer in diesem Bereich, unsere digitale Zukunft gestalten werden. Da wir mit ML Marketing bereits im Rahmen von früheren Events projektbezogen zusammenarbeiten durften, sind wir von der Qualität der Arbeit zu 100% überzeugt. Mit neuen Videoserien und viel kreativem Content möchten wir nicht nur die bestehenden Handballfans bestmöglich betreuen, sondern auch neue Zielgruppen für den Handballsport gewinnen.“